Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteHerbst | zur StartseiteHerbst | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Botschafterinnen der Studienstiftung des deutschen Volkes im Kurs "Studium & Beruf" (Q2)

Am 22.02.23 bekamen wir, der "Studium und Beruf"-Kurs, die Möglichkeit, mehr über die Finanzierung im Studium zu erfahren. Dank zweier Studentinnen wurden wir detailliert und umfangreich aufgeklärt.

Sie erklärten uns, dass es zahlreiche Möglichkeiten gäbe, sich ein Studium zu finanzieren, unter anderem BAföG und Bildungskredite sowie Stipendien und Studentenjobs.

 

Überraschend war, dass ein Stipendium zwei Möglichkeiten der Förderungen bedeuten kann. Die eine ist die "ideelle Förderung", die kein direktes Geld zur Verfügung stellt, sondern deine Weiterentwicklung fördert. Das bedeutet, es werden Sommerakademien, Sprachkurse und beispielsweise auch Berufsorientierung neben dem Studium finanziert. Die ,"finanzielle Förderung" meint eine direkte finanzielle Unterstützung. Um dich zu bewerben, brauchst du sehr gute Noten sowie zusätzlich soziale Tätigkeiten, wie ein freiwilliges soziales Jahr. Es hat mir sehr gut gefallen, dass die Studentinnen uns zur Bewerbung um ein Stipendium motivierten. Wir sollen uns, egal wie viele Zweifel wir hätten, bewerben und es versuchen. Beide Studentinnen hätten es versucht und wurden angenommen. Sie berichteten, dass es sich gelohnt hätte und sie seien positiv überrascht gewesen.

 

Außerdem war es interessant, mehr über ein BAföG zu lernen. Zwar wusste ich schon grob, was mir ein BAföG bietet, trotzdem war es sehr hilfreich Genaueres zu erfahren. BAföG ist eine finanzielle Unterstützung, über die dir ein Betrag von bis zu circa 800 Euro zu Verfügung gestellt werden kann. Abhängig wird der Betrag vom Einkommen deiner Eltern gemacht. Außerdem ist man dazu verpflichtet, die Hälfte der finanziellen Unterstützung spätestens fünf Jahre nach der Vollendung seines Studiums zurückzuzahlen.

 

Zudem berichteten die Studentinnen von ihren persönlichen Erfahrungen und halfen uns so ein Meinungsbild über die aufgezählten Möglichkeiten zu bilden.

 

Ich habe auch die Kursteilnehmenden gefragt, wie ihnen der Besuch gefallen hat. Ich bekam ausschließlich positive Antworten. Es wäre sehr hilfreich gewesen und interessant aus der Perspektive zweier Studentinnen etwas über die Möglichkeiten zur Finanzierung eines Studiums zu lernen. Außerdem wurde gelobt, dass die zwei Frauen sehr offen und freundlich gewesen sind und jede Frage beantworten konnten. Als Kritikpunkte wurde der zu kurze Zeitrahmen angesprochen. Das Thema sei so interessant gewesen, dass zahlreiche Fragen sich bildeten und nicht jede gestellt werden konnte.

 

Trotzdem sind wir alle dankbar dafür, diese Möglichkeit bekommen zu haben und können von uns behaupten, dass wir nun alle gut über das Thema Finanzierung im Studium aufgeklärt sind.

Ich bedanke mich im Namen meines "Studium und Beruf"-Kurses und freue mich ein so umfangreiches Wissen darüber angesammelt zu haben.  (Lilly Girkens, Q2)

 

Bild zur Meldung: Studienstiftung

Veranstaltungen

Hier finden Sie unsere Termine.