+++  Tag der offenen Tür am 18.01.2020  +++     
     +++  Besuch der Messe Einstieg Berlin  +++     
     +++  Vorlesetag am GESP  +++     
     +++  Vernissage zum Jubiläum des Mauerfalls  +++     
     +++  AG Robotik gewinnt Förderpreis  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Gesellschaftswissenschaften

Gesellschaftswissenschaften -   ein Unterrichtsfach an unserer Schule?

 

Diese Frage stellen sich viele, die das erste Mal an unsere Schule kommen oder unsere Homepage besuchen.

 

Nein, das Fach Gesellschaftswissenschaften gibt es an unserer Schule nicht. Vielmehr ist unter dem Begriff der Gesellschaftswissenschaften der gesamte Fachbereich gemeint, der insgesamt vier eigenständige Unterrichtsfächer vereinigt.

 

Geschichte

Politik

Ethik

Geografie

 

Die oben genannten Unterrichtsfächer thematisieren Phänomene und Prozesse des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Neben der Vermittlung von fachlichem Wissen in den jeweiligen Fächern geht es auch darum, erworbenes Wissen zu vernetzen bzw. zu hinterfragen, eigene Denkanstöße/Fragestellungen zu entwickeln und Lösungsansätze für gesellschaftliche Fragen des Zusammenlebens zu erproben und zu reflektieren.  Somit steht der Mensch selbst im Mittelpunkt des unterrichtlichen Handelns – im Kontext zu seiner Umwelt, zu seiner geografischen Lage, zu seinem vergangenen und zukünftigen Handeln.

 

Der Mensch als „politisches Wesen“ (zoon politikon) nimmt Einfluss auf die regionale, nationale und internationale Entwicklung und trägt somit auch selbst dazu bei, wie sich eine Region, Nation oder ein Kontinent zu weltpolitischen  und umweltbezogenen Fragen positioniert.

 

Diskussionen, Demonstrationen, Streitigkeiten und ggf. auch der Kompromiss um bestmögliche Wege zu gesellschaftlichen, sozialen und ökologischen Fragen beziehungsweise Auseinandersetzungen gehören in einer Demokratie zu den wichtigsten Formen des inhaltlichen Diskurses – innerhalb und außerhalb der Schule.

 

Basierend auf Artikel 1 unserer Verfassung („Die Würde des Menschen ist unantastbar.“) soll die unterrichtliche Auseinandersetzung zu Fragen „der Zeit“ erfolgen. Somit sollen unsere Schüler*innen eine tolerante und respektvolle Streitkultur entwickeln, welche sie dazu befähigt, ein selbstbestimmtes, selbstbewusstes und verantwortungsbewusstes Leben zu führen.

Veranstaltungen